Stundungsmöglichkeiten für Steuern verlängert

Stundungsmöglichkeiten für Steuern verlängert

Aufgrund der andauernden coronabedingten Belastungen hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz die im Dezember letzten Jahres beschlossene Verlängerung für Stundungsmöglichkeiten noch einmal ausgeweitet.
Die Berliner Senatsverwaltung für Finanzen weist zusätzlich darauf hin, dass die Antragsstellung auf Stundung vereinfacht wurde. Diese Maßnahme schafft eine Erleichterung insbesondere bei der Nachweispflicht und ggf. der Verzinsung. Gültigkeit haben diese Erleichterungen grundsätzlich für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer und in Berlin auch für die Gewerbesteuer.

Unternehmen, die von der Coronakrise nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich negativ wirtschaftlich betroffen sind, konnten so bisher bis zum 31.03.2021 unter Darlegung der Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis dato fälligen Steuern stellen. Die Stundung wurde dann längstens bis zum 30.06.2021 gewährt.

Diese Fristen wurden nun wie folgt verlängert:

  • Frist für die Antragsstellung ist der 30.06.2021.
  • Die Gewährleistung der zinslosen Stundung wird längstens bis zum 30.09.2021 gewährt.
  • Ratenzahlungsvereinbarungen mit einer angemessenen Rate sind auch bis zum 31.12.2021 möglich.

Sollten Sie Hilfe bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich gerne an uns.

Ihre Kanzlei Marion Jakus, Steuerberaterin

Die Publikation ist als Hinweis für unsere Mandanten bestimmt und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit der in ihm enthaltenen Informationen. Die Informationen sind nicht geeignet darauf im Einzelfall Entscheidungen zu gründen. Für die Lösung einschlägiger Sachverhalte greifen Sie bitte auf die angegebenen Quellen zurück oder sprechen uns direkt an. Teile dieser Publikation / Information dürfen nur nach vorheriger Zustimmung durch den Herausgeber nachgedruckt und vervielfältigt werden. Meinungsbeiträge geben die Auffassung der einzelnen Autoren wieder.

Susann Peuschke